Unser Lieblingsspielzeug – Geschenkideen für Kinder ab ca. 12 Monaten

Bevor Baby E. ein Jahr alt war hatte sie kaum Spielzeug. Die Umwelt war für sie interessant genug und eigenständiges Spielen entwickelt sich sowieso erst nach und nach. Aus diesem Grund haben wir erst zu ihrem ersten Geburtstag und kurz darauf zu Weihnachten so richtig angefangen, für sie Spielzeug zu kaufen. Da ich mich selber ziemlich schwer getan habe, mich für irgendwas zu entscheiden, möchte ich einfach mal aufschreiben, was bei uns letztlich gut ankam.

  1. Erstes Lernen: Wörter StapelwürfelEin Geschenk der Großeltern. Die Würfel sind mit Bildern von Lebensmitteln, Kleidung, Spielzeug, Tieren… versehen und stapelbar. Baby E. liebt es, die Würfel ineinander zu stecken oder sich die Bilder anzuschauen und sich von mir das dazugehörige Wort sagen zu lassen.
  2. Die drei Spatzen – Pappbilderbuch Unser Gute-Nacht-Klassiker. Ich kann’s mittlerweile auswendig so oft haben wir das schon vorgelesen. Der Text ist ein Gedicht von Christian Morgenstern, die Bilder sind witzig und süß.
  3. Bunte Bausteine mit kleinen Extras Die haben wir schon eine Weile und trotzdem werden sie immer wieder begutachtet und gestapelt.
  4. Hexenhaus Bei Ikea entdeckt und gleich mitgenommen. Auch wenn ein kleines Kind die Geschichte von Hänsel und Gretel noch nicht kennt und selbst auch noch nicht wirklich mit Puppen spielt, macht es Baby E. großen Spaß, das Haus und die Puppen genau anzuschauen und sich von mir etwas vorspielen zu lassen.
  5. Bobby Car Der Klassiker schlechthin – den hat wahrscheinlich eh jeder. Erwähnen möchte ich den kleinen roten Flitzer trotzdem, denn Baby E. ist stolz wie Oskar wenn sie durch die Wohnung fährt – ganz flott und ganz selbständig!
  6. SandspielzeugSinnvoll sobald das Kind sitzen und greifen kann (und die passende Jahreszeit ist). Aktuell eingemottet, aber die kleine Gießkanne erfreut sich als Badeaccessoire großer Beliebtheit.
  7. Brio Ameise Das Brio-Design ist vielleicht nicht für jeden Geschmack, aber uns gefällt es gut. Die Ameise hat ein Ei auf dem Rücken, dass sich um sich selbst dreht, wenn man die Ameise bewegt. Wir könnten da stundenlang zuschauen. Die Kleine legt der Ameise auch gerne andere Bauklötze auf den Rücken, die sich natürlich nicht drehen. Spaß macht es ihr trotzdem.
  8. Einfache Musikinstrumente Hier ist die Auswahl groß. Wir haben ein Xylophon und verschiedene Rasseln. Das Klavier von Papa ist auch schwer angesagt 😉
  9. Oball mit Rassel Der Oball geht definitiv auch schon für Babies. Im Endeffekt kann man damit nicht wirklich viel machen, außer greifen. Die Kleinen finden das aber megaaufregend. Unserer ist leider abhanden gekommen, das Zweitexemplar bei den Großeltern ist dafür umso beliebter.
  10. Ein richtiger Große-Kinder-Ball Sobald das Kind stehen und an der Hand gehen kann, kann es auch gegen einen Ball kicken. Nicht zuletzt deswegen ist „Ba!“ein wichtiges Wort in Baby E.s Wortschatz geworden. Es macht einfach Spaß – auch wenn Mamas Rücken leidet.
Advertisements

So war der Februar – Die 2015 Challenge

Der Februar ist nicht gerade mein Lieblingsmonat – eigentlich warte ich nur noch auf den Frühling und versuche das graue, nasskalte Wetter irgendwie auszublenden. In diesem Jahr hat das ganz gut geklappt, denn ich war und bin schwer mit den Vorbereitungen für meine erste Klausur an der FernUni Hagen beschäftigt. Darunter haben sowohl die Essensplanung als auch der Sport gelitten. Ich musste mich abends einfach öfter nochmal hinsetzen und ein paar Aufgäbchen durchrechnen.

Essen

Insgesamt bin ich ganz zufrieden. Ich merke vor allem einen Effekt: Ich esse weniger, bin schneller satt und zufrieden. Woran das genau liegt kann ich nicht sagen, aber es macht sich bemerktbar, denn genaugenommen habe ich in diesem Monat relativ wenig auf die Einhaltung meiner Vorsätze geachtet. Es gab abends öfter auch mal Kohlenhydratreiches (auch aus Gesundheitsgründen s.u.) oder etwas vom Lieferdienst, weil ich nicht mehr zum Kochen gekommen bin. Zum Frühstück gibt es jetzt in der Regel Overnight Oats (ca. 4 El Haferflocken und 1 EL Chiasamen mit Milch aufgießen und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen) mit Obst. Das macht extrem satt und der Vormittagssnack kann ausgelassen werden.

Sport

Auch hier war ich nicht so strebsam wie ich eigentlich hätte sein wollen. Auch hier ist der Klausurstress Hauptgrund. Oder wie gestern: Kind wacht mitten in der abendlichen Sportsession auf und braucht ewig, um wieder einzuschlafen. Ich bin dann schon müde und ein klein wenig Haushalt muss auch noch gemacht werden. Mist! Immerhin bin ich mit Zumba schon wieder ganz gut dabei. Zu Yoga ist es leider zuletzt nicht mehr gekommen, weil mein Laptop einen weg hat und die letzte Fitness-DVD, die ich eingelegt hatte, nicht mehr hergeben wollte. Jetzt fürchte ich um meine heißgeliebte Brigitte Power Yoga-DVD. Mal schauen, ob ich mich heute Abend an das Teufelsgerät traue.

Entspannung

Ich geb mir wirklich Mühe locker zu bleiben. Leider habe ich eine sehr schwere Form von PMS, auch PMDD genannt, die mich mind. für eine Woche im Monat von jetzt auf gleich in ein totales Nervenbündel verwandelt. Ich hatte das Thema ein wenig vernachlässigt, auch weil ich noch nach der Stillzeit eine Weile kaum Symptome hatte. Ab diesem Monat bekämpfe ich das Ganze wieder aktiv mit mehr Kohlenhydraten, Nahrungsergänzung (Vitamin D und Calcium) und Sport. Bisher hat das immer sehr gut gewirkt, ich hoffe auch diesmal.

Kürzlich habe ich mit Hilfe meiner Schwiegermutter das Häkeln angefangen. Ich arbeite an meinem ersten Schal und finde es seeehr entspannend.

Fazit

Das allertollste: Ich bin mit meinem BMI wieder im Bereich des Normalgewichts! Ich habe trotz der nicht optimalen Anstrengung ein Kilo abgenommen und bin absolut zufrieden. Im März möchte ich mich wieder mehr bewegen und hoffentlich auch wieder das Abnehmtempo etwas steigern.