Last Minute Weihnachtsgeschenke

Ach ja, Weihnachten – das Fest der Geschenke Liebe. Ich gehöre zu den Leuten, die bereits in der Sommerhitze mit der Geschenkeplanung für die Lieben anfangen. Ich weiß, da bin ich in der Minderheit, aber ich hab’s nunmal gerne erledigt. So! In diesem Jahr wollte ich gerne ein paar selbstgemachte Kleinigkeiten an Familie und Freunde verschenken, die eigentlich schon alles haben und ganz sicher keinen weiteren Staubfänger gebrauchen können. Da jeder gerne isst, finde ich kleine Leckereien immer passend. Ich habe also das Internet nach Rezepten durchwühlt, Kochbücher gewälzt, Bastelutensilien besorgt und probegekocht.

Vielleicht gerade noch rechtzeitig, möchte ich Euch die Ergebnisse zeigen, mit denen ich seeeeehr zufrieden bin. Ich hoffe, die Beschenkten freuen sich. Hier ein Bild vom Endergebnis:

2014-12-22 09.36.34Im Korb sind folgende Sachen:

  • Mix für Tassenkuchen
  • Risottomix mit getrockneten Tomaten und Steinpilzen
  • Lebkuchenzucker
  • Quittenkonfitüre
  • Clementinen-Aperol-Gelee
  • Confierter Knoblauch
  • noch nicht gemacht, da verderblich: Kokos-Keks-Kugeln

Im Detail:

2014-12-22 09.14.28Den Mix für Tassenkuchen finde ich immer noch genial. Hier das Rezept. Verpackt habe ich den Mix zunächst in einer schlichten Zellophantüte (von dm) und mit einem Clip verschlossen. Diese Tüte habe ich dann in eine hübschere Papierversion gesteckt und mit einem bestempelten und mit dem Rezept beschrifteten Etikett verschlossen.

2014-12-22 09.07.33Für den Risotto-Mix (ergibt eine Tüte mit 2 Portionen) habe ich verwendet:

  • 200g Risottoreis
  • 20g getrocknete Tomaten
  • 20g getrocknete Steinpilze
  • 1 gehäufter EL italienische Kräuter

Noch hinzufügen:

  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • 100-200 ml Weißwein (sonst mehr Brühe)
  • Olivenöl zum Anbraten
  • eine kleine Zwiebel
  • geriebener Parmesan

Zur Zubereitung die fein gewürfelte Zwiebel im Olivenöl andünsten. Sie soll glasig werden, nicht braun. Dann die Reismischung hinzufügen und ebenfalls dünsten bis der Reis glasig ist. Nun zunächst mit dem Weißwein ablöschen. Sobald der Wein vom Reis absorbiert ist, schöpflöffelweise die Brühe hinzufügen. Jedes Mal abwarten bis die Flüssigkeit weg ist und dabei fleißig rühren. Das Risotto ist fertig, wenn der Reis noch etwas bissfest ist, das Gericht aber ansonsten schön cremig. Abschmecken, Parmesan drüber und genießen.

So schaut das Ganze dann verpackt und mit Rezept versehen aus:

2014-12-22 09.12.47Das Rezept für die Lebkuchenzuckerherzen habe ich von hier und so schaut es bei mir fertig aus:

2014-12-22 09.15.32

Das Ganze ist wirklich denkbar einfach und geht ungefähr so: Zucker und Gewürze nach Geschmack (ich habe eine Lebkuchengewürzmischung verwendet) vermischen bis der Geschmack passt. Dann vorsichtig etwas Wasser hinzufügen bis die Konsistenz nassem Sand ähnelt. Dann die Mischung in eine Silikonpralinenform füllen und über Nacht auf einer Heizung gut durchtrocknen lassen. Das war’s auch schon.

Die Quittenkonfitüre und das Clementinen-Aperol-Gelee sind auf die übliche Marmeladenzubereitungsart entstanden, die Anleitung steht auf der Gelierzuckerpackung 🙂 So schauen die fertigen Gläser aus:

2014-12-22 09.16.442014-12-22 09.15.58Das Rezept für den confierten Knoblauch (und auch die Idee für das Clementinen-Aperol-Gelee) habe ich von dieser wundervollen Seite. Sehr lecker und kann auch wunderbar in einem Marmeladenglas verschenkt werden! 2014-12-22 09.14.42

Ich bin wirklich begeistert, wie einfach es war leckere Sachen zu zaubern statt wie üblich im Internetkaufhaus zu stöbern. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht und nun hoffe ich, dass es allen schmeckt!

Kleines, feines Dienstagsmenü

Manchmal muss es auch unter der Woche etwas Besonderes sein. Das gab es gestern bei uns:

Fruchtiger Tomatensalat (Rezept aus diesem Kochbuch adaptiert) für 2 Personen

Ca. 300g Tomaten

eine Nektarine

eine Feige

eine Kugel Büffelmozzarella

1/2 Bund Basilikum

1 1/2 TL weißer Balsamicoessig

3 TL Olivenöl

Pfeffer, Salz

Tomaten je nach Größe vierteln oder halbieren, Nektarine und Feige in Scheiben schneiden. Mozzarella grob zerpflücken. Alles auf einer Platte anrichten. Basilikum in Streifen schneiden, auf den Salat geben. Mit Essig, Öl, Pfeffer und Salz abschmecken. Sofort servieren.

Quinoarisotto mit Pilzen und Kürbis für 4 Personen

150g Quinoa

Brühe

Öl zum Anbraten

400g Champignons

1/2 Zwiebel

400g Kürbis

gehackte Petersilie oder sonstige Kräuter nach Geschmack

Pfeffer

Parmesan

Quinoa nach Packungsanleitung mit Brühe zubereiten. Ich habe Gemüsebrühe genommen, es dürfte aber auch Hühnerbrühe gehen. Während Quinoa und Brühe zusammen köcheln. Zwiebel hacken und in etwas Öl anbraten, Pilze und Kürbis hinzugeben. Wenn alles schön gebräunt ist, mit Quinoa vermischen, mit Pfeffer, Kräutern und Parmesan abschmecken. Fertig.

Dies war mein erstes Gericht mit Quinoa ever und ich muss sagen, es war sehr, sehr lecker.

Banana, Almond and Chocolate Cake

Rezept gibt es hier. Seeehr lecker, wobei ich beim nächsten Mal evtl. den Honig weglasse oder ersetze. War nämlich schon ziemlich süß. Serviert wurde das Ganze mit einem Klecks griechischem Joghurt und ein paar Himbeeren. Am zweiten Tag hat der Kuchen übrigens noch besser geschmeckt. Er war immer noch schön feucht in der Mitte, aber das Bananenaroma, auf das ich nicht so stehe, war fast verflogen.

Schokokuchen