Neustart 2015

  • Gute VorsätzeIch habe bisher nicht viel von guten Vorsätzen gehalten. Pünktlich zu Jahresbeginn ist der jeweilige Park in meiner Nähe nämlich voll mit nicht besonders fitten Leutchen, die keuchend und mit total verkniffener Miene ihre Runden drehen. Es versteht sich von selbst, dass die nach ein paar Wochen spätestens alle nicht mehr dort anzutreffen sind. Trotzdem möchte ich mich dieses Jahr unter die hoffnungslosen Optimisten mischen und mit ein paar guten Vorsätzen ins neue Jahr starten. Vielleicht klappt’s ja doch. Das Blog soll ein wenig dabei helfen, die Fort- und Rückschritte zu dokumentieren und mich motivieren, dranzubleiben.

Besser essen und Gewicht verlieren

Ich koche täglich und an sich auch ziemlich gesund. Dafür, dass ich mich aber relativ wenig bewege, esse ich aber zu reichhaltig und zu viel. Über die Jahre haben sich dadurch ein paar Röllchen angesammelt, die ich gerne los wäre. Dafür werde ich ab sofort wieder mehr auf meine Ernährung achten. Wie das genau ausschaut, werde ich mal in einem weiteren Post aufschreiben. Generell wird es aber weniger zwischendurch und weniger einfache Kohlenhydrate geben. Wie viel Gewicht genau runter soll, kann ich erst mit Gewissheit sagen, wenn meine neue Waage da ist. Ich schätze aber so ca. 8 kg. Klingt vielleicht für jemanden mit echten Gewichtsproblemen nicht so viel, aber ich fühle mich einfach nicht mehr wohl und das sollte meines Erachtens immer der Maßstab sein. Leider kann ich mich nicht mal auf Post-Baby-Speck rausreden, denn ich hatte nach der Entbindung weniger auf den Rippen als vor der Schwangerschaft.

 

Regelmäßiger Sport

Sport ist nicht mein Freund bisher. Ich komme aus einer total sportlichen Familie (meine Mama war lange Zeit Sportlehrerin, mein Bruder Leistungssportler) und habe mich schon öfter gefragt, ob ich vielleicht im Krankenhaus vertauscht wurde. In meiner lange zurückliegenden Jugend habe ich 3x pro Woche getanzt und nie irgendwelche Gewichtsprobleme. Mit den Jahren hat dann die Bequemlichkeit Einzug gehalten und ich bin ungefähr so fit wie ein durchschnittlicher 65-Jähriger. Ich gehe seit ein paar Monaten ein Mal pro Woche in einen Sportkurs, aber das reicht hinten und vorne nicht aus. Ziel ist zunächst 1x und mittelfristig 2x zusätzlich pro Woche zu Hause zu trainieren für jeweils mind. 30 Minuten.

 

Entspannt bleiben und netter sein

Ich bin ein echtes Rumpelstilzchen. Wenn sich jemand aus meiner Sicht blöd verhält, kann ich nicht darüber hinwegsehen, sondern muss was sagen. Meinen eher geduldigen Mann nervt das mitunter ganz schön. Während ich nämlich glaube, asoziale Zeitgenossen wie z. B. Drängler und Nichterstausteigenlasser im ÖPNV müssen zumindest irgendwie checken, dass andere Leute sehr wohl merken wie Scheiße sie sind, sieht er deren potentiellen Lerneffekt als gleich null an. Ich werde sicherlich nicht damit aufhören, Blödfönen ab und an die Meinung zu sagen, aber generell möchte ich freundlicher und lockerer bleiben. Es nützt der Menschheit schließlich auch nichts, wenn mein Blutdruck durch die Decke geht. Auch in diesem Sinne: Mehr Yoga!

Weniger Geld ausgeben

2015 ist für mich das zweite Jahr der Elternzeit und damit ein Jahr ohne Elterngeld und eigenes Einkommen, wenn man mal vom Betreuungsgeld absieht. Das war eigentlich so nicht geplant, erschien uns aber im Hinblick auf unsere Zukunftsplanung und den Erfahrungen im ersten Jahr als sinnvoll. Da mein Mann gut verdient, werden wir uns nicht extrem einschränken müssen, aber ich möchte auf jeden Fall weniger ausgeben. Eine wichtige Rolle spielt dabei, dass ich weniger Zeug haben will, dass niemand so richtig braucht, aber aus irgendwelchen Gründen mal angeschafft wurde. Wir sind eigentlich jetzt schon recht bescheiden was materielle Dinge angeht. Die beiden Bereiche, in denen wir mehr ausgeben als der Durchschnitt sind Lebensmittel und Kleidung. Urlaub, Auto etc. spielen bei uns keine große Rolle. Für mich ist es besonders schwer, mich in den beiden genannten Kategorien einzuschränken, aber ich will versuchen, besser zu planen und weniger spontan zu kaufen. Wir haben außerdem monatliche Budgets, die ich in Zukunft gerne besser einhalten möchte.

 

Das ist schon eine ganze Menge, was ich mir so vorgenommen habe. Ich werde regelmäßig berichten und natürlich interessieren mich auch Eure Vorsätze und Fortschritte 🙂

 

Advertisements